MIGRATION 1.0

Das “Wirtschaftswunder” in den 1950er und frühen 1960er Jahren veränderte die Bundesrepublik Deutschland nicht nur wirtschaftlich, sondern auch gesellschaftlich. Mit dem Wachstum entstand ein derart starker Arbeitskräftebedarf, dass Arbeitskräfte aus dem Ausland angeworben werden mussten. Die damals gebräuchliche Bezeichnung “Gastarbeiter” drückte die Vorstellung aus, dass die Arbeitskräfte eines Tages wieder in ihre Heimatländer zurückkehren würden, weshalb weder sie noch staatliche Stellen Integrationsstrategien entwickelten.

Viele von ihnen sind geblieben. Sie haben sich hier eingelebt, eingebracht und Heimat gefunden. Wie war das für sie? Wie schauen sie heute auf ihre Zeit in Deutschland und wie betrachten sie Migration heute? Spannende Fragen, auf die wir Antworten suchen.

Kerngedanke unseres Projektes ist deshalb die Produktion und Veröffentlichung einer Podcast-Interview-Reihe mit persönlichen Geschichten und Erlebnissen von „Gastarbeitern“ der ersten Generation in Koblenz und Umgebung. Es sollen bestenfalls 9 Interviews mit Mitbürgern aus Koblenz und Umgebung veröffentlicht werden. Zur Veröffentlichung ist ein entsprechender Event geplant, dessen Umfang wegen der Corona-Einschränkungen noch nicht abschließend genannt werden kann. Auf ihn werden wir zu gegebener Zeit entsprechend hinweisen.

Menü